Grubenwehr lädt zur gemeinsamen Übung ein

Foto: Jörg Ruppert

Durch klicken auf das Foto gelangen Sie zu weiteren Bildern.
Foto: Jörg Ruppert

Nachdem die gemeinsame Übung im letzten Jahr wegen Terminproblemen (u.a. Umzug in das neue Feuerwehrhaus) ausgefallen war, hat die Grubenwehr der Kalksteingrube Auersmacher GmbH die Feuerwehr Kleinblittersdorf auf das Gelände der Grube in Auersmacher eingeladen. Erstmals kamen die Kräfte der Löschbezirke Sitterswald und Auersmacher vom gemeinsamen Standort Mitte aus. Ziel dieser Übungen ist es, sich  für den Einsatzfall auf gegenseitige Hilfs- und Unterstützungsaufgaben vorzubereiten. Ausbildung und Ausrüstung von Gruben- und Freiwilliger Feuerwehr sind sehr unterschiedlich, so dass hier im Vorfeld eine Abstimmung erforderlich ist. Das gilt auch für die Ortskenntnisse und das Bewegen im Grubengebäude. Der Geschäftsführer der Grube, Walter Pressmann, hat dem Wehrführer der Feuerwehr, Peter Dausend, ausdrücklich angeboten, dass die Grubenwehr bei ähnlichen Ereignissen wie der Unwetterkatastrophe im Juni, mit Personal und Material zur Unterstützung angefordert werden kann.

Die Kalksteingrube mit ihren weit über 300 Kilometern Stollen wird seit knapp einem Jahr im Stand-by-Betrieb betrieben. Kalk ist ein sehr wichtiger Bestandteil der Eisen-und Stahlherstellung. Stand-by bedeutet die Grube fördert nur wenn durch Lieferausfälle eines Lieferanten Engpässe entstehen, was schon vorgekommen ist.

Trotzdem ist das Dorf Auersmacher kein Ort mit Bergbautraditionen wie man sie aus den Kohlerevieren kennt. Umso beeindruckender ist es, wenn man sich dann lediglich zwischen 40 und 60 Metern unter der Erdoberfläche fortbewegt. Das Grubengebäude befindet sich allerdings nirgends unter bewohntem Gebiet. Der eigentliche Reiz an der Übung für die Feuerwehrleute sind immer die Teile unter Tage. Und so hat sich die aus 14 Mitgliedern und einer Gerätewartin bestehenden Grubenwehr unter der Leitung des Oberführers Jörg Ruppert gemeinsam mit der Hauptrettungsstelle für das Saarland, die ebenfalls an der Übung teilnahm, einiges Interessantes einfallen lassen. Eher unsere tägliche Arbeit, aber für die Grubenwehr ungewöhnlich, war der angenommene Brand in einem Gebäude über Tage. Etwas Besonderes war schon der angenommene Brand eines Fahrzeuges unter Tage. Hierzu muss man wissen, dass hier unter Tage Fahrzeuge vom Pkw über Mannschaftstransporter bis hin zu riesigen LKW`s und Radladern vieles an Fahrzeugen unterwegs ist. Diese Übung musste aber ohne Atemschutz durchgeführt werden, da die bei der Feuerwehr gebräuchlichen Geräte für den Einsatz unter Tage ungeeignet sind und für die Geräte der Grubenwehr eine spezielle Ausbildung erforderlich ist. Die Grubenwehr ist mit 16 Atemschutzgeräten zum Einsatz unter Tage ausgerüstet, die unter der Überwachung von Hauptgerätewart Andreas (Muck) Hohlreiter stehen.

Highlight für die Feuerwehr war aber eine Übung die durch die Hauptrettungsstelle geleitet wurde: Durch einen Schacht konnte man sich 53 Meter senkrecht in die Kalksteingrube abseilen. Danach ging es unter Tage mit Fahrzeugen zurück zum Ausgang. Obwohl neben dem Abseilseil noch ein Sicherungsseil vorhanden war, blieb bei einigen doch ein mulmiges Gefühl, das sich aber nach wenigen Metern wieder legte. Bei den Höhenrettern der Hauptrettungsstelle war man in sicheren Händen.

Für alle ist diese Übung immer ein Erlebnis und man gewinnt neue Erkenntnisse. Besonders gilt dies für unsere jungen Feuerwehrleute, die noch nie in der Grube waren. Es fand auch noch eine Kurzführung statt, in der die wichtigsten Anlagen unter Tage wie die Brecheranlage gezeigt wurden.

Wichtig bei diesen Übungen ist auch die anschließende gemeinsame Stärkung mit gemütlichem Beisammensein, bei dem man sich in Gesprüchen über die gemeinsamen Erlebnisse näher kommt.

Wir bedanken uns bei der Kalksteingrube Auersmacher GmbH, vertreteten durch den Geschäftsführer Walter Pressmann, für die freundschalftliche Aufnahme.

Glück auf!

Markus Dincher, FF Kleinblittersdorf, LB Auersmacher

 

 

 

zum Seitenanfang

Räumungsübungen in Sitterswald und Auersmacher

In Schulen und Kindergärten ist es Pflicht, einmal jährlich eine Räumungsübung durchzuführen. Diese muss von einer Fachkraft beaufsichtigt und dokumentiert werden.

Beim Löschbezirk (LB) Auersmacher werden diese Räumungsübungen schon lange mit einer Übung verbunden. Seit einigen Jahren werden diese Übungen gemeinsam mit dem LB Sitterswald durchgeführt. So stehen an einem Morgen Übungen in den Kindergärten in Sitterswald und Auersmacher sowie der Saar-Blies-Grundschule, Standort Auersmacher, auf dem Plan.

Den Feuerwehrleuten macht es Spaß und für die Kinder ist es ein besonderes Erlebnis. Es kann das geübt werden, was im Rahmen der Brandschutzerziehung durch die Brandschutzerzieherinnen der Feuerwehr Kleinblittersdorf gelehrt wurde. Es zeigt sich aber oft, dass gerade die kleineren Kindergartenkinder Angst von den Feuerwehrleuten bekommen, wenn diese mit angeatmetem Atemschutzgerät vor ihnen stehen. Und diese Angst ist dann ansteckend. Die Kinder können kein Gesicht erkennen und die Atemgeräusche sind nicht sehr vertrauenerweckend, erinnert das Auftreten doch an den „Darth Vader“, den ‚Bösewicht aus „Krieg der Sterne“. Da hilft dann auch nicht, dass in der Brandschutzerziehung ein Feuerwehrangehöriger vor den Kindern das Gerät an- und wieder abgelegt hat und alles erklärt wurde. Aber mit zunehmendem Alter gibt sich das dann und das Erscheinen der Feuerwehr ist eine willkommene und lehrreiche Abwechslung.

Fotos: Alexander Lang
Markus Dincher, LB Auersmacher

zum Seitenanfang

01.06.2018

Unwetter sorgt für Chaos - Feuerwehrfest zum Teil abgesagt

Foto: BeckerBredel

In der Nacht zum 01.06.2018 hat ein schweres Unwetter auch die Gemeinde Kleinblittersdorf heimgesucht. Die Löschbezirke der gesamten Gemeinde sind seit gestern 23:43 Uhr unaufhörlich im Einsatz und bisher ist auch noch kein Ende in Sicht.

Aus diesem Grund müssen wir das Feuerwehrfest für heute Abend leider absagen. Bisher sieht es allerdings so aus als können wir das Fest ab Samstag beginnen lassen. Aktuell haben die anhaltenden Einsätze ganz klar Priorität. Nähere Infos folgen.

 

Update:

Wir werden nun versuchen, trotz der Lage unser Feuerwehrfest für Samstag und Sonntag auszurichten. Bitte habt etwas Verständnis dafür, dass unser Fest wohl nicht in gewohntem Umfang stattfindet, da wir erst morgen mit dem Aufbau beginnen können. Interessierte Helfer können uns gerne bei unserem Fest unterstützen. Wir sind für jede Hilfe dankbar. Wir treffen uns morgen ab 8:30 Uhr an unserem Gerätehaus oder ab 9:00 Uhr am Kirschwaldplatz.

Eure Feuerwehr


24.05.2018

EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) und Bundesdatenschutzgesetz (BDSG neu)

Aktuell ist die EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) und das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG neu) in aller Munde und einiges ändert sich. Obwohl diese neue Verordnung bereits am 24.05.2016 inkraftgetreten ist, findet sie jedoch erst ab dem 25.05.2018 Anwendung. Ab diesem Tag müssen demnach alle Punkte der Verordnung erfüllt sein.

Aktuell werden unsere Internetseiten und alles damit verbundene vom Datenschutzbeauftragten der Gemeinde Kleinblittersdorf auf Konformität geprüft. Aus diesem Grund werden wir unsere Facebookseite, sowie Teile unserer Internetseite zu Ihrer Sicherheit kurzzeitig vom Netz nehmen bis die dort gespeicherten Daten geprüft wurden.

Wir bitten um Ihr Verständnis und Geduld.

Weitere Informationen unter:
https://dsgvo-gesetz.de/
https://de.wikipedia.org/wiki/Datenschutz-Grundverordnung


11.05.2018

Feuerwehrfest in Sitterswald

(Update vom 01.06.2018)

Natürlich feiert auch dieses Jahr die Feuerwehr Sitterswald wieder ihr Feuerwehrfest. Los geht es am 02.06.2018 ab 15:00 Uhr. Neu jedoch ist der Standort unseres Festes gefeiert wird an beiden Tagen am Kirschwaldplatz in Sitterswald. Leider mussten wir aufgrund des Unwetters und des Einsatzaufkommens unsere Disco für Jung und Alt mit DJ Mertel am Freitagabend absagen.

Am Samstag den 02.06.2018 geht es mit Kaffee und Kuchen und Leckereien vom Grill ab 15:00 Uhr los. Ab 20:00 Uhr spielt Mrs. Train für Sie, diese haben bereits bei den letzten beiden Festen sonntags für eine super Stimmung gesorgt.

Zum Frühschoppen laden wir am Sonntag den 03.06.2018 ab 11:30 Uhr ein. Anschließend gibt es Mittagessen, Kaffee und Kuchen. Ab 16:00 Uhr können sie unsere Lebensretter von morgen bei einer Übung der Jugendfeuerwehr bestaunen. Nach der Übung sind Sie alle noch recht herzlich eingeladen mit uns den Abend und das Fest gemütlich ausklingen zu lassen.

Aufgrund der Einsatzsituation kann es noch zu weiteren kurzfristigen Änderungen im Programmablauf kommen.

Auf ein paar schöne Stunden mit Ihnen freut sich Ihre Freiwillige Feuerwehr Sitterswald.


25.02.2018

Löschbezirk Sitterswald wählt neue Löschbezirksführung

links Timo Dahlem, rechts Joshua Zins
Foto: Günni Schmidt

Der Löschbezirk (LB) Sitterswald hat am 17. Februar 2018 seine neue Löschbezirksführung gewählt.

Zu der wichtigen Wahl, die im neuen Feuerwehrhaus Sitterswald / Auersmacher stattfand, waren fast ¾ der Mitglieder des Löschbezirkes anwesend.

Die Wahl wurde unter Aufsicht des Bürgermeisters Stephan Strichertz als „Chef der Wehr“ und Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung nach den Vorschriften des Kommunalselbstverwaltungsgesetzes und der entsprechenden Wahlordnungen durchgeführt.

Zum Löschbezirksführer wurde der Oberlöschmeister (OLM) Joshua Zins und zum Stellvertreter der Hauptlöschmeister (HLM) Timo Dahlem gewählt. Die Wahl erfolgte jeweils ohne Gegenstimme für die Dauer von sechs Jahren.

Im Anschluss an die Wahl wurden Sie von Bürgermeister Stephan Strichertz in ihre neuen Funktionen bestellt.

Wir danken dem bisherigen LB-Führer Jörg Hoffmann und seinem Stellvertreter Jörg Schäfer für die geleistete Arbeit.

Joshua Zins ist seit dem 01.07.2002 Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Kleinblittersdorf. Seit 2006 ist er in der Aktiven Wehr. Zudem ist er seit Jahren in der Jugendarbeit des LB Sitterswald tätig.

Im Jahre 1994 ist Timo Dahlem der Freiwilligen Feuerwehr beigetreten. Er wurde im Jahre 2000 in die Aktive Wehr übernommen.

Wir bedanken uns bei Joshua Zins und Timo Dahlem, dass sie bereit sind die verantwortungsvolle Funktion zu übernehmen. Wir wünschen ihnen viel Erfolg.

Markus Dincher, Pressesprecher