Gemeindewehr

Ihre Sicherheit während des Faschingsumzuges

Veröffentlicht am

Wenn viele Feiern muss die Sicherheit gewährleistet sein. Beim Faschingsumzug in Kleinblittersdorf sorgten im Hintergrund die Verantwortlichen des Umzugsvereins, die Polizei, das DRK, die Ortspolizeibehörde, der Bauhof und die Feuerwehr für einen reibungslosen Ablauf des Umzuges. Bei der gemeinsamen Besprechung unmittelbar vor dem Umzug wurde auch beraten, ob der Umzug wegen des stürmischen Wetters überhaupt stattfinden kann. Da die vom Wetterdienst vorhergesagten Windstärken unter den im Sicherheitskonzept für die Veranstaltung festgelegten Werten lagen, fand der Umzug statt.

Für die Sicherheit während des Umzuges wurden Sperren aufgebaut, die ein nicht genehmigtes Durchkommen von Fahrzeugen verhindern sollten. Einige davon waren als bewegliche Sperren ausgestaltet, damit in Notfällen schnell eine Durchfahrt ermöglicht werden konnte.

Während des Umzuges waren das Rote Kreutz mit 1 Rettungswagen und 2 Krankentransportwagen vor Ort. Hinzu kamen noch 5 mobile Trupps. Die Polizei war mit 6 Fahrzeugen und 16 Einsatzkräften im Einsatz. Unterstützt wurden Sie, wegen der vielen Besucher aus Frankreich, von einem französischen Polizeikommando. DRK, Polizei und Feuerwehr schalteten auf der Führungsebene einen gemeinsamen Funkkanal, um Informationen auszutauschen. So arbeiteten alle Hand in Hand zum Gelingen des Umzuges.

Neben der Einsatzbereitschaft für den Umzug selbst hat die Präsenz der Feuerwehr noch einen weiteren Hintergrund. Viele Feuerwehrleute der Gemeinde waren bei dem Umzug. Egal ob zu Fuß oder mit dem Auto wäre es ihnen aufgrund der großen Entfernungen zu den Parkplätzen nicht möglich gewesen, in angemessener Zeit an den Feuerwehrhäusern zu sein. Deshalb hat die Wehrführung vor einigen Jahren entschieden, während des Umzuges Einheiten in Bereitschaft zu halten, um bei zeitkritischen Einsätzen die Hilfsfristen und die Sicherheit zu gewährleisten. So befanden sich während des Umzuges ein Kommandowagen, ein Löschgruppenfahrzeug und ein Vorausrüstwagen, der die z.B. bei Verkehrsunfällen notwendige Ausrüstung verladen hat, einsatzbereit zusammengezogen. Zusätzlich war die Technische Einsatzleitung im Feuerwehrhaus Kleinblittersdorf betriebsbereit und besetzt. So waren 14 Feuerwehrleute aus allen Löschbezirken unter der Leitung von Wehrführer Peter Dausend in Bereitschaft, um an jedem Ort der Gemeinde eingesetzt werden zu können.

Und tatsächlich gab es dieses Jahr eine Alarmierung. Ein umgestürzter Baum bei Sitterswald war zur Gefahr geworden. Die Bereitschaft begab sich zu den Fahrzeugen und auch der Löschbezirk Mitte war alarmiert worden. Doch noch bevor die Fahrzeuge ausrückten kam Entwarnung von der Leitstelle in Saarbrücken: Mitglieder des benachbarten Löschbezirkes Bliesmengen-Bolchen der Gemeinde Mandelbachtal waren zufällig an dem Baum vorbeigekommen und haben die Gefahr beseitigt. Wir bedanken uns bei ihnen.

Bei solch großen Veranstaltungen wird man oft nicht gewahr was im Vorfeld und während der Veranstaltung für die Sicherheit der Besucher von den Veranstaltern und Sicherheitsorgangen geleistet werden muss. Alle arbeiten zusammen, um Ihnen Sicherheit zu gewähren.

Für Ihre Sicherheit
Ihre Freiwillige Feuerwehr Kleinblittersdorf

Mannschaft der Bereitschaft
Lagebesprechung

Gemeindewehr

Wenn alle feiern…….

Veröffentlicht am

Auch wenn alle feiern muss die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr gegeben sein, ebenso beim beliebten Faschingsumzug in Kleinblittersdorf. Einerseits gilt es während der Veranstaltung mit ca. 10.000 Zuschauern bei einem Ereignis schnell helfen zu können andererseits sind sehr viele Feuerwehrleute als Akteure oder Zuschauer bei dem Umzug zugegen.

Im Alarmfall wird es ihnen nicht möglich sein, innerhalb der gesetzlichen Hilfsfrist auch nur ihr Feuerwehrhaus zu erreichen, da sie ja erst mal, sofern sie nicht zu Fuß gekommen sind, ihren PKW auf den Parkplätzen außerhalb erreichen müssen.

Deshalb hat sich die Wehrführung vor einigen Jahren entschlossen, während des Umzuges eine einsatzbereite Einheit bereitzuhalten. Zwölf Freiwillige aus allen Löschbezirken standen mit einem Löschgruppenfahrzeug, einen Vorausrüstwagen und einem Kommandowagen mit ihrer persönlichen Schutzausrüstung ausgerüstet bereit, um in kürzester Zeit jeden Ort in unserer Gemeinde erreichen zu können und die dort verbliebenen Wehrleute schlagkräftig unterstützen zu können. Der evtl. längere Anfahrtsweg wird dadurch kompensiert, dass die Wehrleute ausgerüstet sind und nicht erst die Feuerwehrhäuser aufsuchen müssen. Diese Einheit ist in der Lage, kleinere Ereignisse selbständig abzuarbeiten. Bei größeren Schäden kann Menschenrettung durchgeführt bzw. damit begonnen werden und erste Maßahmen können eingeleitet werden, bis weitere Kräfte eintreffen. Die Einheit ist sowohl für Brand- als auch Hilfeleistungseinsätze (insbesondere Verkehrsunfälle) ausgerüstet.

Zusätzlich wurde auch die Technische Einsatzleitung im Feuerwehrhaus Kleinblittersdorf besetzt. Dort wurde für den Umzug auf Führungsebene ein gemeinsamer Funkkanal für Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr genutzt, um schnell Informationen austauschen zu können.

Für Ihre Sicherheit:
Ihre Freiwillige Feuerwehr Kleinblittersdorf

Foto: Feuerwehr Kleinblittersdorf