Rauchwarnmelder ausgelöst, Frau in Klinik gebracht

Am späten Nachmittag des 12. März wurde die Feuerwehr Kleinblittersdorf zu einem Brand „Ausgelöster Rauchwarnmelder“ in die Saargemünder Straße in Rilchingen Hanweiler alarmiert. Bei dem Anruf in der Rettungsleitstelle der Feuerwehren bei der Berufsfeuerwehr Saarbrücken kamen Zweifel darüber auf, ob sich die Anruferin, eine ältere Dame, in Gefahr befand. Die Rettungsleitstelle setzte deshalb die Alarmierungsstufe hoch, sodass mehr Kräfte als bei einem ausgelösten Rauchwarnmelder üblich alarmiert wurden. Die Bewohnerin wurde an der Einsatzstelle durch einen Notarzt untersucht und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Der Rauchmelder in der Erdgeschosswohnung eines Zweifamilienhauses wurde offenbar durch angebranntes Essen ausgelöst. Die Feuerwehr führte Belüftungsmaßnahmen mit einem Überdruckbelüfter durch. Der Einsatz dauerte knapp eine Stunde.

Die Feuerwehr war aufgrund der erhöhten Alarmierungsstufe mit den Löschbezirken Rilchingen-Hanweiler, Mitte und Kleinblittersdorf und ca. 50 Kräften ausgerückt. Ein Teil dieser Kräfte fuhr nicht die Einsatzstelle sondern die vorgesehenen Bereitschaftsräume an. Der Rettungsdienst rückte wie bei dieser Alarmierungsstufe vorgesehen mit zwei Rettungswagen und einem Notarztwagen und die Polizei mit zwei Kommandos an.

Symbolfoto